Unsere Region

Seit der Gebietsreform im Jahr 1972 umfasst der Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim die früheren Landkreise Neustadt/Aisch, Scheinfeld und Uffenheim.

38 Gemeinden, davon 31 Gemeinden in 7 Verwaltungsgemeinschaften und 7 Einheitsgemeinden, gehören zum Landkreis.

Zahlen und Fakten

Das Dienstgebiet des Amtes für Landwirtschaft und Forsten Uffenheim umfasst den gesamten Landkreis Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim. Der Dienstsitz des Amtes befindet sich in Uffenheim.

Von der Gesamtfläche des Landkreises entfallen

  • auf die Landwirtschaftliche Nutzfläche (LF): ca. 69. 886 Hektar
  • auf die Forstwirtschaftliche Nutzfläche (FN): ca. 36.695 Hektar
  • auf die Wasserfläche: ca. 1.854 Hektar
  • Siedlungs- und Verkehrsfläche: ca. 13.126 Hektar
Die Landwirtschaftliche Nutzfläche wird 2014 von 1.947 antragstellenden Betrieben bewirtschaftet. Zwei Drittel der Betriebe erhalten die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete. Etwa 75 % der LF im Landkreis liegt im benachteiligten Gebiet.
61 Landwirte (=2,6 %) bewirtschaften ihren Betrieb nach den Kriterien des ökologischen Landbaus (unter Einhaltung der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91).
Auf ca. 400 Hektar des Ackerlandes werden Sonderkulturen (z.B. Wein, Erdbeeren, Meerrettich, Kräuter, ...) angebaut.

Kulturlandschaft Steigerwald

Chancen für eine nachhaltige Regionalentwicklung
Kulturlandschaft Steigerwald

Landschaft im Steigerwald

© Thomas Büttner

Anfang 2017 fand im "Steigerwald-Zentrum – Nachhaltigkeit erleben" die Abschlussveranstaltung der Kulturlandschaftsinventarisation Steigerwald statt. Das in den letzten zwei Jahren erarbeitete Gutachten zeigt auf fast 500 Seiten, dass die Kulturlandschaft des Steigerwalds nicht nur allein durch ihre Vielfalt etwas Besonderes ist.  

Kulturlandschaft Steigerwald - Staatsministerium Externer Link

Freimarkung Osing

Europaweit einmalig: Freimarkung Osing

Die Freimarkung Osing stellt ein lebendiges Denkmal der Rechts- und Kulturgeschichte dar. Es handelt sich hierbei um ein gemeindefreies Gebiet im Bereich der westlichen Randhöhen des Steigerwaldes. Im Unterschied zu den noch existierenden Freimarkungen Mitteleuropas werden hier von den insgesamt 274 Hektar fast 75 Prozent als Ackerland genutzt. Jedem Hofbesitzer - auch wenn er nicht mehr Landwirt ist - der umliegenden Orte Herbolzheim, Humprechtsau, Krautostheim und Rüdisbronn sind Nutzungsrechte, sogenannt "Lose", grundbuchmäßig eingetragen.
 

Weitere Informationen auf Wikipedia Externer Link

Verlosung alle zehn Jahre
Die Gesamtfläche aller Lose je Ort ist jeweils gleich. Wegen der unterschiedlichen Anzahl von Landwirten in den Ortschaften unterscheidet sich nur die Anzahl an Losen je Besitzer (Herbolzheim 1,5 Lose, Rüdisbronn 2,25 Lose, Krautostheim 1,75 Lose, Humprechtsau 5,5 Lose). Durch Heirat, Kauf oder Erbfall können Nutzungsrechte innerhalb des Ortes den Besitzer wechseln. Da der Osing nicht vermarkt ist, wird nur alle 10 Jahre eine „Verlosung" durchgeführt. Jedem Besitzer werden hierbei zufällig die einzelnen „Lose" durch Verlosung zugeteilt. Gleich anschließend findet eine rege Verhandlungstätigkeit statt mit dem Ziel jedes Landwirts, möglichst viele seiner „Lose" zu einem Stück zusammenzutauschen und weitere auf 10 Jahre zu „kaufen". Die letzte Osingverlosung fand im September 2014 statt.

LEADER

LEADER in Mittelfranken und der Region Bamberg

Leader: Förderung für den ländlichen Raum

Das Förderprogramm LEADER ist auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet. Zentrale Elemente sind Innovation, Vernetzung, Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung. LEADER-Koordinatoren unterstützen Lokale Aktionsgruppen.  Mehr

Lesen Sie hierzu auch

Erwerbskombination

Vom Erlebnisbauernhof bis zum Schmankerlservice: Landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Existenz langfristig sichern möchten, richten sich zunehmend auf zusätzliche Geschäftsfelder, neue Produkte, Dienstleistungen und neue Märkte aus. Mehr

Regionale Anbieter

  • Logo Regionales Bayern mit Link zum Portal

Agrarbericht 2018

Zahlen und Fakten zur Land- und Forstwirtschaft, der Agrar- und Forstpolitik sowie der Ernährung

Wettbewerb

  • Logo und Schriftzug "Unser Dorf hat Zukunft. Unser Dorf soll schöner werden"