Verleihparcours
Auf die Sinne fertig los… Komm auf den Geschmack!

Mädchen schnuppert an Kresse

Kinder essen was sie mögen und mögen was sie kennen - daher möchten wir Kindern die Möglichkeit geben, ihre Sinne zu schulen und sich auf neue Geschmacksdimensionen einzulassen.

Der Sinnesparcours regt mit spielerischen Elementen an, Lebensmittel mit allen Sinnen wahrzunehmen und möglichst früh den Geschmack einer großen Vielfalt von Lebensmitteln zu entdecken. Dabei steht das eigene Erleben im Vordergrund. An fünf Sinnesstationen können Vorschulkinder mit 5 bis 6 Jahren sowie Grundschüler mit 6 bis 10 Jahren verschiedene Übungen absolvieren und dabei Überraschendes zum Thema Lebensmittel und Essen erfahren.
Organisatorisches zum Verleih:
Leihkaution von 20 €; Abholung und Rücktransport müssen selbst organisiert werden. Der Sinnesparcours besteht aus einer Kiste, fünf Filzmatten sowie einer Plakatrolle.
Anforderungen für den Durchlauf des Parcours:
Das Absolvieren aller Sinnesstationen nimmt eine Zeit von etwa 60 bis 90 Minuten in Anspruch (Zeitdauer ohne bzw. mit Praxisstation).

Räumliche Voraussetzungen:

  • Raumgröße 50 bis 60 Quadratmeter
  • Tische etwa 1,50 x 2 Meter
  • Stromanschluss für die Station Hören
  • Nähe zu einer Küche bei Durchführen der Praxiseinheit
  • Geschützte Räumlichkeiten, d. h. nicht in Gängen oder Vorräumen

Der Parcours kann am AELF Uffenheim ausgeliehen werden bei:

Rückblick
Sinnesparcours im Einsatz während der Ernährungstage 2015

Logo Bayerische Ernährungstage mit Schriftzug "Richtig gut Essen"
Die Sinneswahrnehmungen von Kindern zu wecken und sie möglichst früh auf den Geschmack einer großen Vielfalt von Lebensmitteln zu bringen, das war das zentrale Thema der Aktionswoche am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Uffenheim im Juni 2015 im Rahmen der Bayerischen Ernährungstage 2015.
Die Klasse 2c der Uffenheimer Grundschule absolvierte unter Anleitung von Thea Schlesinger einen Parcours mit Sinnesübungen. Für jeden der fünf Sinne war eine Station mit mehreren Übungen aufgebaut, die auf die Altersgruppe zugeschnitten waren.
Genau hinsehen, riechen, schmecken
Die Kinder sollten z. B. Zitrone, Vanille oder Schinken am Geruch erkennen oder sauer und salzig auf der Zunge unterscheiden. Ein Feinschmecker-Pass begleitete die Kinder durch die Übungen und gab Ideen für ein Sinnestraining zuhause oder in der Grundschule.
Genau hinzusehen, zu riechen, zu schmecken und auf Empfindungen wie Fühlen und Hören beim Essen zu achten, sind wichtige Impulse für eine vielfältige und ausgewogene Ernährung.
Starke Prägung in den ersten Lebensjahren
Eine bewusste Geschmackswahrnehmung führt idealerweise zu einer größeren Vielfalt bei der Auswahl an Lebensmitteln und zu einer Bevorzugung von weniger verarbeiteten Produkten. Gerade in den ersten Lebensjahren findet eine starke Prägung der Vorlieben und Abneigungen bei Kindern statt.
Fingerfood für die Pause
Im Anschluss an den Sinnesparcours ging es in die Lehrküche. Lisa Christ und Carina Stadelmann bereiten zusammen mit den Schülern in einem Workshop Fingerfood für die Pause zu, das sie gemeinsam mit großem Appetit verzehrten.